Das Fin de Siècle

Das Gaiety Girl hat sich über die Jahre stetig weiterentwickelt und auch mein Themenschwerpunkt ist nicht immer derselbe geblieben. Zuerst habe ich über “alles Viktorianische” gebloggt, dann mit der Zeit, als ich selbst mehr über das lange neunzehnte Jahrhundert lernte, verschob sich mein Fokus auf die goldene Belle Époque: Das schöne Zeitalter zwischen ungefähr 1870 – 1914.

“Belle Époque” wird vorrangig für das glänzende Zeitalter zwischen den deutschfranzösischen Kriegen und dem ersten Weltkrieg in Frankreich genutzt, lässt sich aber auf das ganze westliche Europa anwenden. Doch auch in Amerika wird mit dem Begriff “Gilded Age”, goldenes Zeitalter, dieselbe Zeitspanne beschrieben.

Die Belle Époque ist für die Geschichte der westlichen Welt also trotz ihrer Kürze eine ganz eigene Epoche mit eigenem Zeitgeist und genau der ist es, der mich so fasziniert, besonders seine Zuspitzung um die Jahrhundertwende. Und deshalb findet ihr das Gaiety Girl jetzt auch unter findesiecle.de, denn die letzten zehn Jahre des neunzehnten Jahrhundert, das Fin de Siècle, sind es, die mich nun seit Jahren faszinieren und interessieren.

Die Belle Époque, und besonders das Fin de Siècle, sind geprägt von opulenter Dekadenz und einem immer weiter zunehmendem Pessimismus und Zynismus: Das westliche Fin de Siècle sieht sich selbst als Gesellschaft auf den Untergang zurasen und das wird ausschweifend gelebt und gefeiert. Gleichzeitig ist die Jahrhundertwende eine Zeit großer politischer, sozialer und gesellschaftlicher Umbrüche. All das fasziniert mich und deshalb liegt der Fokus des Gaiety Girls auf diesen Themen, Bewegungen und natürlich auch auf seinen Problematiken.

Ich möchte mit diesem Blog einen kleinen Überblick über die Belle Époque und das Fin de Siècle geben und ich hoffe, dass mir das gelingt. Dabei soll Gaiety Girl aber keine wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dieser Epoche sein. Viel eher möchte ich das Fin de Siècle greifbar und erlebbar machen, für alle Interessierten, aber besonders auch für AutorInnen von historischen Romanen, wie ich es auch selbst bin. Ich hoffe, dass ihr diese Epoche auf den Seiten von Gaiety Girl ein bisschen spüren und vielleicht nachvollziehen könnt, denn das ist mein Ziel.