• Belle Époque

    Der Fall Gouffé – Ein Medienspektakel der Belle Époque

    Am 26. Juli 1889 wird der Gerichtsdiener Toussaint-Augustin Gouffé aus Montmartre vermisst gemeldet. Am 15. August desselben Jahres wird weit weg von Paris, in Vernaison bei Lyon, ein großer Stoffbeutel unter einem Busch am Straßenrand gefunden. Darin befindet sich die Leiche eines Mannes. Im November kann der Arzt Alexandre Lacassagne mithilfe von Haarproben und eines brandneuen forensischen Vorgehens mit Sicherheit feststellen, dass es sich bei dem Toten um den vermissten Gouffé handelt. Der Mann aus Paris wurde erdrosselt. Doch was ist passiert? Wer hat Gouffé ermordet und wie kam seine Leiche von Paris bis nach Lyon?

  • Persönlichkeiten

    Im Schatten von Jesse James – Der Feigling Robert Ford?

    Vor fast zwei Jahren berichtete ich bereits einmal über Jesse James, den Helden des Wilden Westens, und Robert Ford, den Mann, der ihn erschossen hat. Damals sagte ich, dass ich mir zu Robert Ford keine Meinung bilden könnte und auf das Thema ein andermal zurückkommen würde. Ich habe dafür länger gebraucht, als ich eigentlich gedacht hatte, aber heute möchte ich mich endlich mit Bob Ford beschäftigen, dem Feigling Robert Ford, wie er in die amerikanische Geschichte eingegangen ist. Wer war Bob Ford? Wieso erschoss er Jesse James und war er wirklich der Feigling, als der er in Amerika heute gilt? Robert Newton Ford wurde am 8. Dezember 1861 im Ray…

  • Victoriana

    Wer war Jack the Ripper?: Die ewige Frage

    Ein Artikel über Jack the Ripper war längst überfällig. Ich dachte eigentlich, zu ihm muss ich nichts schreiben, schließlich kennt jeder seine Geschichte, doch immer wieder stoße ich auf Leute mit sagen wir interessantem Halbwissen, denen der Name etwas sagt, aber nicht die Geschichte dahinter. Außerdem ist kein Blog, der das späte neunzehnte Jahrhundert in England behandelt, vollständig ohne den größten Kriminalfall des Jahrhunderts. Ich möchte aber nicht bloß nacherzählen. Mir geht es darum, einige Mythen und Klischees rund um das Thema Jack the Ripper aufzuklären und der Gruselgeschichte, die jeder kennt, den historischen Hintergrund zu geben. Der Name „Jack the Ripper“ zum Beispiel taucht in den Untersuchungsunterlagen des Falles…

  • Persönlichkeiten

    Evelyn Nesbit: Das Mädchen auf der roten Samtschaukel

    [CW: Sexueller Missbrauch] Am ersten Weihnachtstag des Jahres 1884 kam Florence Evelyn Nesbit in Pennsylvania zur Welt. Angeblich. Denn bereits hier beginnt der Mythos Evelyn Nesbit. In welchem Jahr genau sie geboren wurde ist nicht bekannt, denn anscheinend hat Evelyns Mutter ihre Tochter manchmal als älter ausgegeben, um die strikten Regeln der Kinderarbeit zu umgehen. Evelyn selbst hat dies schon zu Lebzeiten zugegeben, doch wie alt sie wirklich war, war immer ihr Geheimnis, falls sie es überhaupt selbst wusste. Doch wer ist eigentlich Evelyn Nesbit? Sie war die Tochter von schottisch-irischen Einwanderern und hatte zudem einen Anwalt zum Vater, der den Regeln der viktorianischen Gesellschaft gar nichts abgewinnen konnte. Er…

  • Persönlichkeiten

    William Terriss – „Der Tod ist der Anfang der Unendlichkeit“

    Eine berühmte Londoner Legende besagt, dass in der U-Bahnstation Covent Garden ein Gespenst umgeht. Viele Leute wollen diesen Geist gesehen haben, nicht bloß in der Station, sondern auch im nahen Adelphi Theater. Immer wieder behaupten Londoner und Touristen den Herren zu sehen und selbst der History Channel hat schon von ihm berichtet. Viele wollen ihn sogar erkannt haben: William Terriss soll es sein, der in der U-Bahn spukt. Doch wer war der Mann, der heute eine beliebte Spukgeschichte ist? Der verwegene Charmeur Geboren wurde William Terriss am 20. Februar 1847 als William Charles James Lewin in London. Er war der Sohn eines Anwalts und laut seinen Schulfreunden nicht besonders am…